Sie sind hier: Der Kreis/Bezirk / Die Gemeinschaft

Bezirk 012 Schützenkreis Dinslaken e.V.

im Rheinischen Schützenbund e.V. 1872

(rechtliche Folgeorganisation des bisherigen nicht eingetragenen Schützenkreises Dinslaken)

„Eine starke Gemeinschaft“

Tradition und Schießsport im Rheinischen Schützenbund (RSB) und im Verein.

Der heutige Schützenkreis Dinslaken hat auch nach der kommunalen Neuordnung 1975 seinen Zusammenschluss erhalten und entspricht dem alten Landkreis Dinslaken.

Der Bezirk 012 Schützenkreis Dinslaken e.V. arbeitet als Untergliederung des Rheinischen Schützenbundes und ist mit ca. 5500 Mitgliedern einer der mitgliederstärksten im RSB. Seit dem 1. April 2008 wird der Schützenkreis als 17. Bezirk des RSB geführt. Er ist dem Gebiet Nord zugeordnet. 25 Schützen- und Schießsportvereine haben sich seit 1952 zur Durchführung von Meisterschaften und zur Pflege von Traditionen zum Schützenkreis Dinslaken zusammengeschlossen. Zwischen 1952 und 1974 ging es mit den Vereinsmitgliedschaften immer Bergauf. Auch wenn sich zwischenzeitlich mit „Gut Schuss“ Walsum ein Verein wieder abgemeldet hat, konnte dieses Vakuum mit dem BSV Hünxe und ständig wachsenden Mitgliederzahlen kompensiert werden. Die Zahl der Gesamtmitglieder um die Jahrtausendwende wurde auf über 6500 Mitgliedern gesteigert. Rückwärts ging es dann durch den Wiederaustritt des BSV Hünxe und letztendlich durch den Austritt des BSV Bruckhausen 2013 sowie dem Demographischen Wandel auf den heutigen Mitgliederstand.
Der heutige Schützenkreis Dinslaken hat auch nach der kommunalen Neuordnung 1975 seinen Zusammenschluss erhalten und entspricht dem alten Landkreis Dinslaken.

Die am 20.11.2011 erfolgte Änderung der RSB-Satzung ermöglicht den Untergliederungen die Bildung eines rechtlich und steuerrechtlich selbstständig eingetragenen Vereins. Auf der Gründungsversammlung am 13.12.2011 wurde von damals allen 26 angeschlossenen Vereinen einstimmig die Bildung des eigenen eingetragenen Vereins zum 01.01.2012 beschlossen. 

Gustav Hensel vom BSV Mehr-Ork-Gest e.V. ist seit dem 08. März 2001 der 7. Kreisvorsitzende und seit dem 1. April 2008 der 1. Bezirksvorsitzende. Am 28.01.2016 wurde er für weitere 4 Jahre zum 1. Vorsitzenden des Vereins „Bezirk 012 Schützenkreis Dinslaken e.V.“ gewählt.
Seine Vorgänger waren seit der Gründung 1950:
1993 – 2001 Helmut Schneider vom BSV Möllen e.V.
1985 – 1993 Heinrich Fengels vom BSV „Germania“ Voerde e.V.
1968 – 1985 Karl-Walter Knape vom BSV Dinslaken 1461 e.V.
1954 – 1968 Hermann Schmitz Eickhoff vom BSV Dinslaken Feldmark e.V.
1952 – 1954 Dietrich Lantermann vom BSV Dinslaken Feldmark e.V.
1950 – 1952 Bernhard Olland vom BSV Eppinghoven e.V. (B. Olland ist wenige Monate nach dem Beitritt zum RSB verstorben.)

1952 stimmten alle dem damaligen Kreis Dinslaken angehörenden Schützenvereine dem Beitritt zum Rheinischen Schützenbund e.V. 1872 zu. 
Einem gemeinsamen Antrag der Kreisvereine im Jahr 2007 auf Eigenständigkeit wurde zum 01.04.2008 vom Verband entsprochen.
Somit ist der Kreis Dinslaken auch für die Durchführung der den Bezirken obliegenden Zuständigkeiten verantwortlich. 
Der Kreis / Bezirksvorstand wurde in Personalunion (Kreis und Bezirk) gewählt.
Dieses ist in einer mehrheitlich getragenen Grundsatzerklärung festgelegt. Mitglieder im Verein sind die dem RSB angeschlossenen Schützen und schießsporttreibenden Vereine oder schießsporttreibenden Fachabteilungen von Mehrspartenvereinen in den Grenzen des Schützenkreises Dinslaken. Voraussetzung ist eine Mitgliedschaft im RSB und im zuständigen Landessportbund.
Der Name "Schützenkreis Dinslaken" bleibt auch für den neuen eingetragenen Verein als prägender Bestandteil erhalten und wurde am 01.01.2012 mit dem Zusatz "e. V." ergänzt. 
Wie der oberste Fachverband, versteht sich auch der Schützenkreis als Dienstleistungsunternehmen für seine angeschlossenen Vereine und deren Mitglieder. Die Vertretung der Interessen wird in erster Linie durch den Vorsitzenden im RSB, in den Gremien und Verbänden und durch die Öffentlichkeitsarbeit bei den örtlichen Medien, Verbänden, Ämtern und Behörden geleistet. Bei Problemen, sowohl im sportlichen als auch im Traditionsbereich können die Mitglieder des Vorstandes beratend zur Seite stehen. Waffenbefürwortungen, Sondergenehmigungen der Alterserfordernis, Beratung zu Schießsportanlagen, zu Umweltproblemen, Gespräche mit Politikern, der Industrie, den Sportbünden, sowie dem RSB / DSB können als Vermittler geführt werden. Außer den Traditionsveranstaltungen (Schützenfeste, Kreiskönigschießen usw.) sind alle Olympischen Schießsportdisziplinen im Schützenkreis Dinslaken und im RSB vertreten. Durch ihre Mitgliedschaft können die Sportler an Kreis-, Bezirks-, Landesverbands-, Deutschen-, Europa- und Weltmeisterschaften oder sogar an Olympischen Spielen, in Einzel- und Mannschaftswettbewerb, teilnehmen. Beim Einkauf von Sportgeräten und Zubehör ermöglicht der RSB kostengünstige Sammelangebote. Unterstützung ist bei der Beratung von Zuschüssen für Grundsportgeräte und Investitionen gewährleistet. Ausbildungen von der Sachkunde bis zum Trainer werden durch den Schützenkreis, Bezirk oder durch den RSB angeboten, durchgeführt und nach erfolgreicher Teilnahme (Abschlussprüfung) mit einem Pass bescheinigt. 
Die Jugend verwaltet sich entsprechend dem Erwachsenenbereich selbst. Gewählte Vertreter wahren die Interessen der Jugend. Enge Zusammenarbeit ist durch Jugendvertreter (Jugendleiter und Stellvertreter) im Kreis-, Bezirks-, und RSB-Vorstand gewährleistet. Der RSB ist ein der alten Rheinprovinz entsprechendes Gebilde und gliedert sich in drei Gebiete und erstreckt sich im Süden von Trier, Worms bis Emmerich, Kleve im Norden. 
Das Gebiet Nord entspricht ungefähr dem Regierungsbezirk Düsseldorf.
Gebiet Mitte – ungefähr Regierungsbezirk Köln
Gebiet Süd – nördliches Rheinland-Pfalz 
Die Gebiete sind in 5 bis 7 Bezirke gegliedert. Die 17 Bezirke unterteilen sich in 57 Kreise. Jeder Bezirk und jeder Kreis hat seinen eigenen von den Mitgliedern gewählten Vorstand, bzw. Jugendvorstand. Die unmittelbaren Mitglieder des RSB sind die Vereine. Zurzeit sind ca. 1000 Vereine dem RSB angeschlossen. In diesen Vereinen sind wiederum ca. 80.000 Schützinnen und Schützen organisiert. Mitgliedschaft im RSB, heißt auch Mitgliedschaft im Landessportbund und allen übergeordneten Stellen. Schulungen und Qualifizierungen können kostengünstig in Anspruch genommen werden. 
Wer Schießsport betreibt kann seinen Sport mit fachlicher Unterstützung auf Kreisebene und darüber hinaus ausführen, Förderung und Anerkennung sind ihm gewiss. Der oberste Fachverband der Schützen in Deutschland ist der Deutsche Schützenbund mit ca. 1,5 Mio. Mitgliedern und zugleich der viertgrößte Sportverband im Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB). Der „Bezirk 012 Schützenkreis Dinslaken e.V.“ gehört über den RSB dem Landessportbund NW und seinen Unterorganisationen an. Besonders beim sportlichen Schießen macht sich der demographische Wandel bemerkbar. Kamen bei Meisterschaften um die Jahrtausendwende noch ca. 1700 Teilnehmer an den Start, so können wir uns heute über nur 500 Starter weniger noch freuen. Bei Kindern ab 12 Jahre und bei Jugendlichen erfreut sich der Schießsport heutzutage keiner besonderen Beliebtheit mehr.

Wollen wir hoffen, dass auch hier eines Tages wieder ein Gesinnungswandel einsetzt.

„Gut Schuss“ – Gustav Hensel